Erbschaftssteuer - Freibeträge

Rechtslage seit 01.01.2009 bis heute nach dem Jahressteuergesetz 2010

Die Freibeträge wurden durch das Wachstumsbeschleunigungsgesetz nicht geändert. Durch das Jahressteuergesetz 2010 vom 08.12.2010 wurden - bei noch nicht bestandskräftigen Bescheiden rückwirkend für alle Steuerfälle seit 01.08.2001 - die Freibeträge für eingetragene Lebenspartner den Ehegattenfreibeträgen angepasst.

- Grundfreibeträge



ALT: Freibeträge Todesfall/Schenkung vor 31.12.2008

NEU: Freibeträge Todesfall/Schenkung nach 01.01.2009, gelten unverändert auch ab 01.01.2010

 Ehegatte

              307.000 €

                 500.000 €

 Eingetragener Lebenspartner*

              307.000 €

                 500.000 €

 Kinder und Kinder von verstorbenen Kindern

              205.000 €

                 400.000 €

 Enkel, Urenkel, etc. Eltern nicht  verstorben)

                51.200 €

                 200.000 €

 Sonstige Personen Steuerklasse I

                 100.000 €

 Sonstige Personen Steuerklasse II

                10.300 €

                   20.000 €

 Sonstige Personen Steuerklasse III

                  5.200 €

 *nach dem Jahresteuergesetz vom 08.12.2010 für alle Steuerfälle nach dem 01.08.2001, sofern Steuerbescheid noch nicht bestandskräftig war.

- ggf. zusätzlich Versorgungsfreibeträge im Todesfall (Rechtslage unverändert)
Ehegatte/Lebenspartner bis zu 256.000 € unter Anrechnung sonstiger Versorgungsbezüge aus Anlass des Todes

- zusätzlich nach neuem Recht: Steuerbefreiung für die vom Erblasser selbstgenutzte Familienwohnung/-wohnhaus bei Erwerb von Todes wegen durch Ehegatten/eingetragenen Lebenspartner oder Kinder des Erblassers und nachfolgend 10-jähriger Nutzung als Erstwohnung. Die Steuerbefreiung entfällt rückwirkend, wenn das Familienheim innerhalb einer Zehnjahresfrist verkauft oder vermietet wird. Eine Ausnahme von der Nachversteuerung besteht für den Fall, dass die Selbstnutzung aus zwingenden objektiven Gründen aufgegeben wird. Hierunter fallen z. B. Tod oder erhebliche Pflegebedürftigkeit (Pflegestufe 3). Für Kinder besteht die Steuerbefreiung nur, soweit die Wohnfläche 200 qm nicht übersteigt.

12.02.2010, Sebastian Höhmann, Rechtsanwalt und Fachanwalt für Erbrecht

Weitere Stichworte zum Thema Erbschaftssteuer:

Erbschaftsteuer - allgemein
Erbschaftsteuer - internationale Erbfälle
Erbschaftsteuer - Steuerklassen und Steuersätze
Erbschaftsteuer - Unternehmensnachfolge


Beratung

Wenn Sie individuelle Beratung wünschen, die auf Ihren Fall zugeschnitten ist, können Sie uns gerne anrufen:

Tel.: 030/440 330 24; International: +49 30 440 330 24

Wir beraten Sie gerne zu Ihrem persönlichen Fall. Die individuelle Beratung ist kostenpflichtig. Sie können aber kostenlos und unverbindlich Kontakt mit uns aufnehmen. Wir informieren Sie gerne vorab über die Höhe der zu erwartenden Kosten (siehe hierzu auch Erbrechts-ABC,Rechtsanwaltskosten).

Berger Groß Höhmann & Partner Rechtsanwälte
Danziger Str. 56 / Ecke Kollwitzstraße
10435 Berlin / Prenzlauer Berg

Rechtsanwalt Sebastian Höhmann, Fachanwalt für Erbrecht
Rechtsanwältin Elisabeta Schidowezki (bis März 2018 in Elternzeit)
Rechtsanwältin Nele Kliemt
Rechtsanwältin Katharina Behrens-von Hobe, Fachanwältin für Sozialrecht und Fachanwältin für Familienrecht

Telefon: 030 / 440 330 - 24 
(Sekretariat Frau Bederke, Frau Werchan und Frau Müller) 
Telefax: 030 / 440 330 - 22 
E-Mail: hoehmann(at)bghp.de
             kliemt(at)bghp.de
             behrens(at)bghp.de

Bürozeiten :
Mo.-Fr.: 9 Uhr bis 13 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr

A B D E F G H I J K L M

N O P Q R S T U V W X Y Z

RSS abonieren Drucken Per Email empfehlen