Erbe

Welche Rechtsstellung hat der Erbe?

Der Erbe, ggf. auch mehrere Erben als sog. Miterben,  ist/sind Gesamtsrechtsnachfolger des Verstorbenen. Der Erbe tritt mit dem Tod automatisch in sämtliche Rechte und Pflichten des Erblassers ein, ohne dass es eines weiteren Rechtsakts bedarf. Namentlich ist auch ein Erbschein nicht notwendig, um die Erbenstellung zu begründen.

Der Erbschein dient "lediglich" dazu, die Erbenstellung nachzuweisen. Der Erbe wird also mit dem Todesfall z.B. Eigentümer der Grundstücke des Erblassers, auch wenn er im Grundbuch noch nicht eingetragen ist. Das Grundbuch wird dann berichtigt (normalerweise aufgrund des Nachweises des Erbrechts durch einen Erbschein).

Wer Erbe wird bestimmt sich, wenn keine letztwillige Verfügung vorhanden ist, nach der sogenannten gesetzlichen Erbfolge, die in §§ 1923 ff BGB geregelt ist. Wer als Erbe berufen ist, d.h. gesetzlicher oder letztwillig eingesetzter Erbe ist, kann die Erbschaft innerhalb bestimmter Fristen ausschlagen. Er wird dann nicht Erbe.

Der Stellung als Erbe ist zu unterscheiden von der Stellung als Vermächtnisnehmer (siehe "vermachen"), der den vermachten Gegenstand nicht automatisch erwirbt. Er ist  nicht Gesamtrechtsnachfolger, sondern nur hat nur einen schuldrechtlichen Anspruch auf einen einzelnen Gegenstand. Auch derjenigen, der nur einen Pflichtteil hat, ist nicht Erbe. Bei der Formulierung eines Testaments ist auf die Unterscheidung unbedingt zu achten.

22.02.2009, Rechtsanwalt Sebastian Höhmann, Fachanwalt für Erbrecht



Beratung

Wenn Sie individuelle Beratung wünschen, die auf Ihren Fall zugeschnitten ist, können Sie uns gerne anrufen:

Tel.: 030/440 330 47; International: +49 30 440 330 47

Erbrecht@bghp.de

Wir beraten Sie gerne zu Ihrem persönlichen Fall. Eine individuelle Beratung ist kostenpflichtig. Wir informieren Sie gerne kostenlos und unverbindlich vorab über die Höhe der zu erwartenden Kosten (siehe hierzu auch Erbrechts-ABC,Rechtsanwaltskosten).

Rechtsanwältin Elisabeta Schidowezki, Fachanwältin für Erbrecht
Rechtsanwältin Nele Kliemt, Fachanwältin für Erbrecht
Rechtsanwalt Sebastian Höhmann, Fachanwalt für Erbrecht und Fachanwalt für Steuerrecht

BGHP - Berger Groß Höhmann Partnerschaft von Rechtsanwält*innen mbB
Danziger Str. 56 / Ecke Kollwitzstraße
10435 Berlin / Prenzlauer Berg

Telefon: 030 / 440 330 - 47
(Sekretariat Frau Bederke, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte, Frau Schulze, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte)
Telefax: 030 / 440 330 - 22
Fax international: +49 30 440 330 - 22
E-Mail:  Erbrecht@bghp.de

Telefonzeiten :
Mo.-Fr.: 9 Uhr bis 12:30 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
persönliche Beratungstermine nur nach Vereinbarung

Beratung in Zeiten von Corona

Wir bleiben für Sie erreichbar

Bereits seit 2017 haben wir unser Büro auf volldigitale Aktenführung umgestellt, so dass auch in Zeiten von Corona Ihre Anwält*innen und unsere Mitarbeiter*innen (fast) uneingeschränkt für Sie erreichbar bleiben. Natürlich müssen wir aktuell auf persönliche Treffen zu Ihrem und unserem Schutz verzichten. Nicht verzichten müssen Sie auf fachgerechte Beratung und Vertretung durch die spezialisierten Rechtsanwält*innen und Fachanwält*innen von BGHP. Nähere Informationen zu den verschiedenen Wegen der persönlichen Beratung aber ohne Ansteckungsgefahr finden Sie hier.

A B D E F G H I J K L M

N O P Q R S T U V W X Y Z