Erbrecht in Großbritannien

 und deutsch-britisches internationales Erbrecht

Großbritannien kennt keine einheitliche Erbrechtsordnung, sondern ist aufgeteilt in das für England und Wales einerseits und das für Schottland andererseits geltende Erbrecht (sog. Teilrechtsordnungen).

Verweist das deutsche Recht auf das Recht von Großbritannien, richtet sich das innerhalb Großbritanniens geltende Erbrecht, nach den dortigen Regelungen (Art. 4 Abs. 3 EGBGB). Dies ist nach beiden britischen Teilrechtsordnungen in der Regel das Recht des letzten gewöhnlichen Aufenthaltsort des Erblassers. Lag dieser z.B. in London, kommt das Erbrecht von England und Wales zur Anwendung, wohnte er zuletzt in Glasgow, das von Schottland. Allerdings kann es auch innerhalb der Landesteile Großbritanniens zu Weiterverweisung auf das Erbrecht des jeweils anderen Landesteils kommen.

Großbritannien ist eines von drei Ländern, das nicht an der EU-Erbrechtsverordnung teilnehmen wird, die im Jahr 2015 in Kraft tritt. Der Mitgliedstaat hat von einer sog. Opt-Out-Möglichkeit gebrauch gemacht. Hintergrund ist u.a. ist die Sorge, dass Zuwendungen an britische Stiftungen teilweise an Pflichtteilsberechtigte zurückgezahlt werden müssen, wenn der Erbfall deutschem Erbrecht unterfällt und deshalb deutsches Pflichtteilsrecht gilt.

25.06.2012, Rechtsanwalt Torben Swane


Beratung

Wenn Sie individuelle Beratung wünschen, die auf Ihren Fall zugeschnitten ist, können Sie uns gerne anrufen:

Tel.: 030/440 330 47; International: +49 30 440 330 47

Wir beraten Sie gerne zu Ihrem persönlichen Fall. Die individuelle Beratung ist kostenpflichtig. Wir informieren Sie gerne vorab über die Höhe der zu erwartenden Kosten (siehe hierzu auch Erbrechts-ABC,Rechtsanwaltskosten).

Berger Groß Höhmann & Partner Rechtsanwälte
Danziger Str. 56 / Ecke Kollwitzstraße
10435 Berlin / Prenzlauer Berg

Rechtsanwalt Sebastian Höhmann, Fachanwalt für Erbrecht
Rechtsanwältin Elisabeta Schidowezki, Fachanwältin für Erbrecht
Rechtsanwältin Nele Kliemt, Fachanwältin für Erbrecht

Telefon: 030 / 440 330 - 47
(Sekretariat Frau Bederke, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte, Frau Wenzel, Rechtsanwaltsfachangestellte, Frau Schulze, Rechtsanwalts- und Notarfachangestellte)
Telefax: 030 / 440 330 - 22 
E-Mail: hoehmann(at)bghp.de
             schidowezki(at)bghp.de
             kliemt(at)bghp.de

Telefonzeiten :
Mo.-Fr.: 9 Uhr bis 12:30 Uhr und 14 Uhr bis 18 Uhr
persönliche Beratungstermine nur nach Vereinbarung

Beratung in Zeiten von Corona

Wir bleiben für Sie erreichbar! 030/440 330 - 47

Bereits seit 2017 haben wir unser Büro auf volldigitale Aktenführung umgestellt, so dass auch in Zeiten von Corona Ihre Anwält*innen und unsere Mitarbeiter*innen (fast) uneingeschränkt für Sie erreichbar bleiben. Natürlich müssen wir aktuell auf persönliche Treffen zu Ihrem und unserem Schutz verzichten. Nicht verzichten müssen Sie auf fachgerechte Beratung und Vertretung durch die spezialisierten Rechtsanwält*innen und Fachanwält*innen von BGHP. Nähere Informationen zu den verschiedenen Wegen der persönlichen Beratung aber ohne Ansteckungsgefahr finden Sie hier.


  

A B D E F G H I J K L M

N O P Q R S T U V W X Y Z